Mobile Recruiting – Mit dem Smartphone zum neuen Job

Mobile Recruitment - Bewerbung mit dem SmartphoneMobile Recruiting ist ein auf Smartphones und Tablets ausgelegtes Verfahren zur Besetzung vakanter Stellen auf der einen und zur Bewerbung auf der anderen Seite. Für Personalabteilungen und Jobsuchende bedeutet es größere Informationsbreite, mehr Flexibilität und Zeitersparnis. Mobile Recruiting ist keine Mode-Erscheinung. Vor allem jüngere Bewerber, die zu den sogenannten digital Natives zählen, bevorzugen bei der Jobsuche mobile Endgeräte.

Die mobile Ausrichtung von Jobangeboten macht die Stellenanzeigen für Interessenten schneller auffindbar. Google stellt seinen Index zunehmend nach dem Prinzip Mobile First um. Das bedeutet, dass Inhalte, die mobil nicht verfügbar sind, auf dem Index sehr weit hinten, schlimmstenfalls gar nicht erscheinen. Eine Tatsache, auf die sich das Personalmarketing schnell einstellen muss.

Mobil optimierte Webpages als Assessment-Vefahren

Mobiles Recruiting erfordert die Umgestaltung der Karriere Webpages in technischer und vor allem inhaltlicher Hinsicht, wissen die Mobilfunk-Experten von Mobilhelden.de. Mobil optimierte Stellenanzeigen müssen einem potentiellen Bewerber auf dem mobilen Endgerät alle Informationen auf einen Blick bieten. Psychologen haben nachgewiesen, dass die Aufmerksamkeit proportional zur Bildschirmgröße abnimmt. Die Charakteristika der angebotenen Stellen sollten daher kurz, prägnant und auffällig ins Bild gesetzt werden. Art des Job und Standort sollten sofort ins Auge fallen. Stil und Tonfall der Jobangebote sollten diesen Erfordernissen angepasst werden.

Nicht nur die Stellenanzeigen, die gesamte Karriere-Seite muss auf die Nutzung mobiler Endgeräte ausgerichtet werden. Dabei sind die Informatiker gefragt, die Webpage mit einfachen, übersichtlichen und optimal nutzbaren Navigationstools auszustatten.

Bewerbungen per App?

Die Möglichkeit, sich mit Smartphone oder Tablet für Jobs zu bewerben, ist die logische Konsequenz der Umstellung auf Mobile Recruiting. Einige Konzerne haben Apps entwickelt, die eine direkte Verlinkung mit sozialen Netzwerken des potentiellen Bewerbers herstellen. Dieses One-Click-Verfahren wird von Bewerbern zunehmend bevorzugt. Allerdings muss die Bedienbarkeit digitaler Bewerbungsformulare von HR-Abteilungen und Informatikern optimiert werden. Zu oft scheitern One-Click-Bewerbungen an unübersichtlichen, kaum zu navigierenden Formularen. Dem Bewerber bleibt nur die Möglichkeit auf den PC oder Laptop umzusteigen.

Eine weitere Möglichkeit ist die Bereitstellung von Bewerbungsunterlagen aus einer Cloud.

Mobile Bewerbungen und Personal-Marketing – Pro und Contra

Mobile Bewerbungen werden in HR-Abteilungen oftmals kontrovers diskutiert. Allerdings gibt die Mobile First-Ausrichtung von Google und anderen Suchmaschinen den Trend vor.

Positive Aspekte für das Unternehmen

  • Kurzfristige Reaktionen auf ausgeschriebene Stellen ermöglichen eine schnelle Besetzung von Vakanzen.
  • Die Zahl der Bewerber steigt durch einfache, komfortable Bewerbungsmöglichkeit. Eine Studie des Karriere-Portals Step Stone belegt, dass 42 Prozent der deutschen Fachkräfte die Bewerbung abbrechen, wenn ihnen das Procedere zu kompliziert und zeitaufwendig erscheint.
  • Kleinere Unternehmen, denen der finanzielle und personelle Aufwand für die Umstellung zu hoch ist, können vakante Stellen auf professionellen Karriere-Portalen ausschreiben lassen. Beispielsweise erhalten Step Stone-Kunden One-Click Bewerbungen in E-Mail-Form. Diese beinhalten neben Namen des Bewerbers und seiner E-Mail-Adresse auch Anschreiben sowie die geforderten Anlagen.

Das lässt HR-Abteilungen zögern – Negative Aspekte

  • Qualifizierte Fachkräfte der älteren Generation, die nicht zu den digital Natives zählen, könnten durch Mobile Recruiting per Smartphone abgeschreckt werden.
  • HR-Manager gehen oftmals davon aus, dass bei Bewerbungen über das Smartphone oder Tablet auf notwendige Zeugnisse, Lebenslauf und Anschreiben verzichtet werden müsse. Dies ist allerdings ein Trugschluss. Bewerber haben die Möglichkeit, alle geforderten Unterlagen in einer Cloud zu speichern und können problemlos vom Smartphone über das Internet darauf zugreifen.
  • Eine zu einfache Möglichkeit der Bewerbung berge die Gefahr, dass die Kandidaten es mit ihrem Interesse für den Job nicht allzu ernst meinen.

Mobile Recruiting – Fazit

Die Zahl qualifizierter Fachkräfte wird in Deutschland zunehmend rar. Mobile Recruiting bietet die Möglichkeit, eine Vielzahl von Adressaten zu erreichen und für die ausgeschriebenen Stellen zu interessieren. Ein Potential, auf das Unternehmen aus allen Branchen weder heute noch in Zukunft verzichten können. Zeit und Geld, die für die Umstellung auf diese Art des Personalmarketings investiert werden müssen, sind profitabel angelegt.

Heisst es in Ihrer Personalabteilung bereits Mobile Recruiting first?

  JOBTOOL.software Bewerbermanagement für Arbeitsvermittler  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.